logotype

hello and welcome to my new website !!! ...

 

Kennst du die? Wissenschaftler, Künstler, Politiker und Visionäre und

wer noch die Welt verändert hat

Leseprobe

< zurück zur Übersicht 

 

Malala Yousafzai

 (geb. 1997)

Im Nordwesten Pakistans liegt das malerische Swat-Tal mit der Stadt Mingora als Zentrum. Dort wurde am 12. Juli 1997 Malala Yousafzai geboren, die heute „das mutigste Mädchen der Welt“ genannt wird. Wie kam es dazu?

Bis zu ihrem zehnten Lebensjahr hatte Malala - für pakistanische Verhältnisse - eine gute Kindheit. Ihr Vater war Lehrer an einer Mädchenschule, die auch Malala besuchte. Dann gewannen die Taliban immer mehr Einfluss im Swat-Tal. Diese Gruppe radikaler Islamisten verbreitete durch Terroranschläge gegen staatliche Einrichtungen und durch die Ermordung Andersdenkender Furcht und Schrecken unter den Menschen. Sie verlangten, dass Frauen in der Öffentlichkeit Burkas, also Ganzkörperschleier, tragen und keinen Beruf ausüben; den Mädchen verboten sie, zur Schule zu gehen. Außerdem durften sie keine Musik mehr hören, nicht tanzen und nur verschleiert das Haus verlassen.

Das wollte Malala nicht einfach so hinnehmen. Sie überlegte, was sie als kleines Mädchen dagegen tun konnte und hatte eine Idee: Mit dem Einverständnis ihres Vaters begann sie im Alter von elf Jahren, im Internet ein öffentliches Tagebuch, einen „Blog“ zu schreiben. Weil das gefährlich war, benutzte sie dafür das Pseudonym „Gul Makai“. Die britische Rundfunkanstalt BBC veröffentliche den Blog auf einer ihrer Webseiten, so dass er schnell bekannt wurde. Malala berichtete über die Zustände in ihrer Heimat, kritisierte die Taliban und forderte, dass auch Mädchen eine Schule besuchen dürfen. Es dauerte nicht lange, bis jemand herausfand, wer die Bloggerin in Wirklichkeit war. Nun versteckte sich Malala nicht mehr, sondern traute sich in die Öffentlichkeit, gab Interviews und trat in Fernsehsendungen auf, um für die Rechte der Mädchen einzutreten.

Die Taliban versuchten dieses mutige Mädchen einzuschüchtern. Im Januar 2009 schrieb sie: "Auf dem Nachhauseweg hörte ich einen Mann sagen: Ich werde dich töten."

Doch Malala ließ sich nicht einschüchtern; sie kämpfte weiter und erhielt dafür als 14-jährige von der pakistanischen Regierung den nationalen Friedenspreis.

Malala und ihre Freundinnen gingen auch weiterhin zur Schule, obwohl die Taliban das verboten hatten. Da hielten am 9. Oktober 2012 einige Taliban den Schulbus an, einer sprang hinein und schoss Malala in den Kopf. Schwer verletzt wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo eine Kugel entfernt wurde. Doch gerettet war Malala damit noch nicht; mehrere Tage rang sie mit dem Tod. Am 15. Oktober entschieden die Ärzte, dass sie zur weiteren Behandlung in eine englische Fachklinik transportiert werden sollte. Dort musste sie noch zweimal operiert werden.

Die Nachricht von dem Mordanschlag auf Malala hatte sich in Windeseile verbreitet und machte das pakistanische Mädchen weltweit berühmt. Mehr als zuvor berichteten die Medien über ihren Einsatz für die Rechte von Kindern, insbesondere von Mädchen. Und als sie nach vier Monaten das Krankenhaus verlassen konnte, war man überall gespannt, wie sie sich nun verhalten würde. Wer geglaubt hatte, sie würde sich aus Angst schweigend zurückziehen, sah sich getäuscht. In ihrer ersten öffentlichen Rede nach dem Attentat sagte sie am 12. Juli 2013, ihrem 16. Geburtstag, vor der UN-Jugendversammlung unter anderem:

„Ich spreche – nicht für mich, sondern um denjenigen, die keine Stimme haben, Gehör zu verschaffen ... Die Terroristen dachten, sie würden meine Bestrebungen ändern und meinen Absichten ein Ende machen, doch in meinem Leben hat sich nichts geändert, nur dies: Schwäche, Angst und Hoffnungslosigkeit sind gestorben. Stärke, Macht und Mut wurden geboren. Ich bin dieselbe Malala ... Ich bin auch nicht hier, um aus persönlicher Rache die Stimme gegen die Taliban oder gegen irgendeine andere Terrorgruppe zu erheben. Ich bin hier, um für jedes Kind das Recht auf Bildung einzufordern.“

Im Jahr 2013 erhielt „das mutigste Mädchen der Welt“ zahlreiche internationale Preise. Und im Oktober 2014 kam noch eine der weltweit höchsten Auszeichnungen hinzu: der Friedensnobelpreis. Mit 17 Jahren ist Malala Yousafzai der jüngste Mensch, der jemals einen Nobelpreis erhielt.

Zurzeit lebt Malala Yousafzai in England. Ob und wann sie wieder in ihre Heimat zurückkehren kann, ist ungewiss.

 

 

 

2018  Manfred Mai